Zum Hauptinhalt springen

Was ist neu bei Affinity?

Auf dieser Seite finden Sie alle Details zu den neuen Features und Erweiterungen der Apps.

Diese Updates sind kostenlos für alle, die bereits die entsprechenden V2-Apps gekauft haben. Wenn Sie Ihre App öffnen, sollte automatisch eine Aufforderung eingeblendet werden, die App zu aktualisieren. Falls hierbei Probleme auftreten, werfen Sie bitte einen Blick in diesen Artikel. Möchten Sie als Neukunde eine der Apps erwerben oder ein Upgrade von V1 auf V2 durchführen, werfen Sie bitte einen Blick in unsere Kaufoptionen.

Sollen wir auch Ihr Feedback im nächsten Update berücksichtigen? Nehmen Sie an unserem Betaprogramm teil!

2.3

Kostenloses Update – November 2023

Das kleine aber feine Update auf Version 2.3 umfasst das oft gewünschte Spiralenwerkzeug und andere fantastische Möglichkeiten und Erweiterungen. Nähere Informationen finden Sie nachfolgend.

Spiralenwerkzeug Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Diese von vielen Kunden gewünschte neue Werkzeug ist ideal, um verschiedene Spiralen zu erstellen, wie etwa:

Linear

Windungen: 5

Bogenwinkel: 90°

Innenradius: 0 %

Windungen: 15

Bogenwinkel: 360°

Innenradius: 25 %

Windungen: 9

Bogenwinkel: 70°

Innenradius: 0 %

Mit spitzen Segmenten

Abnehmend

Windungen: 8

Bogenwinkel: 90°

Abnahme: 17 %

Windungen: 40

Bogenwinkel: 330°

Abnahme: 10 %

Windungen: 30

Bogenwinkel: 60°

Abnahme: 10 %

Mit spitzen Segmenten

Halbkreisförmig

Halbkreisförmig

Umgekehrt halbkreisförmig

Fibonacci

Windungen: 4

Windungen: 4

Mit spitzen Segmenten

Polygonal

Unterteilungen: 7

Unterteilungen: 3

Unterteilungen: 8

Wichtung: -1

Hier einige kreative Beispiele, wie sich diese Spiralen in Ihre Designs integrieren lassen:

Option für Pixelraster Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Alle Apps bieten im Menü „Ansicht“ nun eine Option für das Pixelraster. Ist die Option aktiviert, wird ein Pixelraster (basierend auf der DPI-Einstellung des aktuellen Dokuments) eingeblendet, wenn Sie die Zoomstufe auf einen bestimmten Wert erhöhen. Standardmäßig wird das Raster in grau angezeigt. Sie können die Farbe und Deckkraft des Pixelrasters jedoch wie die Linienfarbe des Standardrasters über „Raster und Achsen“ ändern.

In Affinity Designer ist diese Option besonders praktisch, wenn Sie Icons oder andere UI-Elemente entwerfen. Bei aktivierter Option „Pixelausrichtung erzwingen“ richten sich Objekte magnetisch an ganzen Pixelwerten aus. Das Pixelraster ist also zusammen mit den auf Pixeln basierenden Ansichtsmodi eine ideale visuelle Hilfe für diese Option.

In Affinity Photo ist diese neue Option besonders praktisch, wenn Sie Bilder bei hoher Zoomstufe bearbeiten, da sich die einzelnen Pixel so auf einen Blick erkennen lassen. Dank der wählbaren Rasterfarbe können Sie auch Pixel in Bildbereichen mit geringer Farbvarianz unterscheiden.

In der Pixel Persona von Affinity Designer und in Affinity Photo ist das Pixelraster auch eine gute visuelle Stütze, wenn Sie mit dem Pixelwerkzeug malen.

ACHTUNG: In Affinity Photo war das Hauptraster bisher als Pixelraster festgelegt. Da das Pixelraster nun unabhängig von dem Hauptraster besteht, können Sie beide Raster einzeln ein-/ausblenden sowie ihre Darstellung separat anpassen.

Erstellen und Platzieren Kennwort-geschützter PDFs. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Mit allen Affinity-Apps lassen sich nun Kennwort-geschützte PDFs erstellen und platzieren.

Erstellen

Unter „Erweitert“ im Dialogfeld für den PDF-Export finden Sie zwei neue Optionen:

  1. Öffnen nur mit Kennwort: Legen Sie hier ein Kennwort fest, können die Leser später die Datei nur nach Eingabe des Kennworts öffnen.
  2. Kennwort für Berechtigungen: Hier können Sie die PDF-Datei noch weiter schützen, sodass ein Drucken der Datei oder das Kopieren bzw. Ändern ihres Inhalts nur nach Eingabe eines zweiten Kennworts möglich sind.

Die für die Datei verwendete Verschlüsselungsmethode wird ebenfalls angezeigt. Diese basiert auf der PDF-Kompatibilität, die Sie für den Export festlegen. PDF 1.6 & 1.7 verwenden beide AES-128, PDF 2.0 verwendet AES-256. Für die Kompatibilitätsoptionen PDF 1.4, 1.5 oder PDF/X sind keine Kennwortverschlüsselungen verfügbar.

Kennwörter lassen sich auch in PDF-Vorgaben speichern. So können Sie zum Beispiel eine Vorgabe „Firmeninternes PDF“ anlegen, in der sowohl die Exporteinstellungen des Dokuments (DPI usw.) festgelegt sind, als auch die Kennwortoptionen.

Platzieren

Bisher konnten Sie noch keine Kennwort-geschützten PDFs in Affinity-Apps platzieren. Jetzt schon! Wenn Sie ein Kennwort-geschütztes PDF platzieren, wird automatisch eine Aufforderung zur Eingabe des entsprechenden Kennworts eingeblendet.

Erweiterungen für das Verschieben nach Werten. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Basierend auf dem Feedback zu der Betaversion haben wir einige Kundenwünsche zu dem Verschieben per Dateneingabe umgesetzt.

  1. Duplikate lassen sich mit den neuen Optionen für das Einfügen nun vor oder hinter dem Original platzieren.
  2. Mit der neuen Skalierungsoption können Sie ein Objekt schnell und einfach um einen bestimmten Prozentsatz vergrößern oder verkleinern. Bei dem Duplizieren von Objekten gilt die prozentuale Skalierung für jedes folgende Duplikat und lässt sich auch mit anderen Transformationen kombinieren.
  3. Die Eigenschaften des transformierten Objekts lassen sich nun verändern, ohne das Dialogfeld zu schließen.

Wir haben auch den Schieber für die Anzahl der Kopien angepasst, sodass sich kleinere Werte leichter einstellen lassen. Mit der ersten Hälfte des Schiebers legen Sie nun eine Anzahl zwischen 1 und 50 fest und mit der zweiten eine Anzahl zwischen 50 und 1.000.

Das Dialogfeld für das Verschieben per Dateneingabe öffnen Sie ganz einfach mit der Eingabe-Taste, wenn Sie mit einem der Werkzeuge für Formen, Bilderrahmen oder ArtBoards arbeiten sowie mit dem Werkzeug „Verschieben“.

Eigenes Panel „Tags“ für das Hinzufügen von Alt-Texten zu Bildern und Objekten. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Mit dem neuen Panel „Tags“ in Affinity Publisher können Sie Alt-Texte zu jedem Bild oder Objekt hinzufügen, wenn Sie das Dokument als PDF-Datei für die erleichterte Bedienung exportieren. Öffnen Sie hierzu einfach das Panel „Tags“ über das Menü „Fenster“, wählen Sie das Bild oder Objekt aus, für das Sie einen Alt-Text festlegen möchten, und geben Sie die Beschreibung in das entsprechende Feld ein.

Quelle für Alt-Text

Neben Ihrer eigenen Beschreibung für Objekte können Sie auch die Angaben aus den Metadaten für Titel, Beschreibung oder Überschrift verwenden, die in das entsprechende Bild integriert sind.

Als Verzierung markieren

Objekte lassen sich auch als Verzierung markieren. In diesem Fall wird keine Bildbeschreibung exportiert und Bildschirmleser ignorieren das Element einfach als Verzierung, anstatt es wie einen Teil des Dokumentinhalts zu behandeln, den der Leser verstehen sollte. Markieren Sie Elemente als Verzierung, ist dies lediglich eine Bestätigung, dass diese Elemente keine Beschreibung benötigen, sodass die Checkliste auch keinen Fehler bei dem Export anmerkt.

Checkliste

Die Checkliste umfasst nun auch einige Optionen, mit denen Sie Ihr Dokument gezielt auf fehlende Alt-Texte überprüfen können. Erstellen oder Ändern Sie ein Profil, sehen Sie automatisch den neuen Abschnitt für Alt-Text. Hier legen Sie fest, ob die Checkliste eine Warnung anzeigt, wenn für Bilder, platzierte Dokumente oder Vektorobjekte kein Alt-Text festgelegt ist bzw. sie nicht als Verzierung markiert sind.

Exportieren

Unter „Erweitert“ im Dialogfeld für den PDF-Export finden Sie nun auch eine neue Option „PDF mit Tags“. Diese Option müssen Sie aktivieren, wenn Sie Ihr PDF mit allen Tags exportieren möchten, die Sie hinzugefügt haben.

Ändern der Hintergrundfarbe im Panel „Assets“. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Sie können den Hintergrund des Panels „Assets“ nun hell, dunkel, als Schachbrettmuster oder automatisch basierend auf Ihrer hellen/dunklen Einstellung für die App-Oberfläche färben. Dies funktioniert im Grunde wie die Hintergrundfarbe von Ebenenminiaturen und ist hauptsächlich als visuelle Hilfe konzipiert, um den Kontrast der Assets vor dem jeweiligen Panelhintergrund zu verbessern.

Die Hintergrundfarbe ändern Sie einfach über das Burger-Menü oben im Panel „Assets“.

Suchen und Ersetzen mit Feldern. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Für die Funktion „Suchen und Ersetzen“ können Sie nun auch Felder verwenden, die Sie einfach über die entsprechenden Dropdown-Pfeile auswählen. Hierzu gehören auch alle selbst erstellten Felder, sodass sich mehrere Instanzen einer Zeichenfolge schnell und einfach in Ihrem Dokument austauschen lassen.

Neue Option „Ausgewählt halten“ für den Bleistift. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Bisher wurde eine mit dem Bleistift gezeichnete Kurve direkt ausgewählt. Auf Wunsch vieler Kunden haben wir nun eine Option eingebaut, dass diese Kurve nicht automatisch ausgewählt wird. Sie können also je nach Projekt und Vorliebe einfach die Einstellung „Ausgewählt halten“ ändern. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie die Farbe oder Konturstärke der nächsten Kurven ändern möchten, ohne auch die gerade gezeichnete Kurve zu beeinflussen.

Bei Desktop-Versionen finden Sie dieser Option in der Kontextleiste des Bleistifts. Das Kästchen „Ausgewählt halten“ ist hier standardmäßig aktiviert, sodass alles so läuft, wie Sie es bisher gewohnt sind.

In iPad-Versionen legen Sie die Option über das folgende Symbol fest. Auch hier ist die Option standardmäßig aktiviert.

2.2

Kostenloses Update – September 2023

Version 2.2 enthält aufregende neue Features und Erweiterungen für alle Apps auf allen Plattformen, wie etwa Querverweise, selbst definierbare Textvariablen, langes Drücken für Werkzeugkürzel, „Graustufen“ und „Effekte ausblenden“ als Optionen für Ansichtsmodi, Unterstützung für OCIO v2, Verschieben/Duplizieren durch Eingabe von Werten und noch vieles mehr. Weitere Infos zu diesen Erweiterungen finden Sie nachfolgend.

Unterstützung für OCIO v2 Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Gute Nachrichten für alle, die an VFX-, Film- und 3D-Projekten arbeiten – Affinity-Apps unterstützen jetzt OCIO v2. Sie können also auch config-Dateien und die erweiterten Features von OCIO v2 einsetzen.

Selbst definierte Textvariablen in Publisher Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In Affinity Publisher lassen sich nun selbst festgelegte Textvariablen als Felder definieren. So können Sie neue Felder hinzufügen und ihnen genau die Werte zuweisen, die Sie benötigen.

Im Panel „Felder“ gibt es nun einen neuen Abschnitt „Selbst definiert“. Über sein Plus-Symbol können Sie Ihre eigenen Felder in Dokumente einfügen und zum Beispiel sämtliche Informationen, wie etwa Preis, Name und Datum, direkt aus Feldwerten beziehen. Sollten sich Preise oder Produktnamen ändern, aktualisieren Sie einfach den entsprechenden Feldwert, und alle Feldinstanzen werden automatisch in Ihrem Dokument auf den neuesten Stand gebracht.

In iPad-Versionen finden Sie selbst definierte Felder unten im Panel „Felder“. Eigene Felder tragen Sie über das Symbol „Selbst definiertes Feld hinzufügen“ ein. Um ein Feld zu bearbeiten, drücken Sie lange auf das Feld und wählen dann die gewünschten Optionen in dem nun geöffneten Einblendmenü aus.

Zusätzliche Tastenkürzel für Pixelpinsel. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Zusätzliche Tastenkürzel für alle pixelbasierenden Pinsel (z. B. Malpinsel, Verwischen, Schwamm, Abwedeln, Nachbelichten usw.).

  • Umschalt + Zifferntaste ändert jetzt den Prozentsatz für den Fluss (so wie Zifferntasten allein die Deckkraft).
  • Umschalt + Eckige Klammer ändert jetzt die Härte in Schritten von 10 %.
  • Mit den Zifferntasten ändern Sie die prozentuale Stärke für den Farbmischer und das Werkzeug „Verwischen“.
  • „Mit Primärfarbe füllen“ lässt sich nun standardmäßig über das Tastenkürzel Alt/ + Rücktaste aktivieren.
  • „Mit Sekundärfarbe füllen“ lässt sich nun standardmäßig über das Tastenkürzel Strg/ + Rücktaste aktivieren.

Die aktualisierte Liste der Kürzel für die wichtigsten Pinsel finden Sie nachfolgend (Neuzugänge sind rot markiert):

Zusätzliche Tastenkürzel für Pixelpinsel.

Aktion Windows macOS & iPad
Aktion: Pinselgröße verringern/erhöhen Windows: [ oder ] macOS & iPad: [ oder ]
Aktion: Verringern/Erhöhen der Pinselhärte in Schritten von 10 % Windows: Umschalt + [ oder ] macOS & iPad: Umschalt + [ oder ]
Aktion: Wechseln zur Farbpipette Windows: Alt-Ziehen macOS & iPad: -Ziehen
Aktion: Deckkraft oder Stärke festlegen Windows: Zifferntasten (z. B. 0 = 100 %, 3 = 30 %, 6 und 5 schnell hintereinander = 65 %). Bei den meisten Pinselwerkzeugen legen Sie so die Deckkraft fest. Bei dem Werkzeug „Verwischen“ und dem Farbmischer bestimmen Sie so die Stärke. macOS & iPad: Zifferntasten (z. B. 0 = 100 %, 3 = 30 %, 6 und 5 schnell hintereinander = 65 %). Bei den meisten Pinselwerkzeugen legen Sie so die Deckkraft fest. Bei dem Werkzeug „Verwischen“ und dem Farbmischer bestimmen Sie so die Stärke.
Aktion: Fluss festlegen Windows: Umschalt + Zifferntaste (mit derselben Methodik wie oben für Deckkraft). macOS & iPad: Umschalt + Zifferntaste (mit derselben Methodik wie oben für Deckkraft).
Aktion: Umschalten zwischen Mischmodi Windows: Umschalt + + oder - macOS & iPad: Umschalt + + oder -
Aktion: Bestimmten Mischmodus festlegen Windows: Umschalt + Alt + (Buchstabentaste des Mischmodus) macOS & iPad: Umschalt + + (Buchstabentaste des Mischmodus)
Aktion: Dialogfeld „Füllung“ einblenden Windows: Umschalt + F5 macOS & iPad: Umschalt + F5 (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Pixelebene / Auswahl mit Primärfarbe füllen Windows: Alt + Rücktaste macOS & iPad: + Rücktaste (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Pixelebene / Auswahl mit Sekundärfarbe füllen Windows: Strg + Rücktaste macOS & iPad: + Rücktaste (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Gerade Linie zeichnen Windows: Umschalt-Klick macOS & iPad: Umschalt-Klick
Aktion: Wechseln von Pinselcursor zu Fadenkreuz Windows: Feststelltaste macOS & iPad: Feststelltaste (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Pinselspitze drehen Windows: Pfeiltaste „Links“ oder „Rechts“ (+ Umschalt zum Beschleunigen) macOS & iPad: Pfeiltaste „Links“ oder „Rechts“ (+ Umschalt zum Beschleunigen)
Aktion: Neuen Pinsel auswählen, ohne die Breite zu ändern Windows: Klicken Sie im Panel „Pinsel“ mit gedrückter Alt-Taste auf den neuen Pinsel. macOS & iPad: Klicken Sie im Panel „Pinsel“ mit gedrückter -Taste auf den neuen Pinsel.
Aktion: Auswählen eines neuen Pinsels und Ignorieren des verknüpften Werkzeugs. Windows: Klicken Sie im Panel „Pinsel“ mit gedrückter Umschalt- + alt-Taste auf den neuen Pinsel. macOS & iPad: Klicken Sie im Panel „Pinsel“ mit gedrückter Umschalt- + -Taste auf den neuen Pinsel.
Aktion: Umschalten zwischen Primär- und Sekundärfarbe Windows: X macOS & iPad: X (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Primär- und Sekundärfarbe vertauschen Windows: Umschalt + X macOS & iPad: Umschalt + X (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Primär- / Sekundärfarbe auf Schwarz und Weiß einstellen Windows: D macOS & iPad: D (nicht in iPad-Versionen verfügbar)
Aktion: Ändern von Attributen durch Ziehen auf dem Bildschirm Windows: Strg + Alt. Klicken und Ziehen Sie, um Werte zu ändern. Mit einem einzigen Klick wechseln Sie zwischen Breite / Härte, Form / Abstände und Rotation. macOS & iPad: ctrl + . Klicken und Ziehen Sie, um Werte zu ändern. Mit einem einzigen Klick wechseln Sie zwischen Breite / Härte, Form / Abstände und Rotation.
Hinzufügen einer Auswahl zu einer neuen Ebene per Alt-Klick. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Führen Sie bei bestehender Auswahl im Panel „Ebenen“ einen Alt-Klick (-Klick bei macOS/iPad) auf „Neue Ebene hinzufügen“ aus, werden alle Elemente in dieser Auswahl in die neu erstellte Ebene verschoben. Dies ähnelt dem Gruppieren, die Elemente werden jedoch in einer neuen Ebene zusammengefasst anstatt in einer neuen Gruppe.

Bei den Desktop-Versionen ist dies auch über die neue Option „Auswahl in neue Ebene verschieben“ des per Rechtsklick geöffneten Kontextmenüs möglich. So können Sie Ihre Designelemente leichter in verschiedenen Ebenen anordnen, ohne immer zuerst eine neue leere Ebene zu erstellen und dann die gewünschten Elemente in die Ebene zu ziehen.

Arbeiten mit Querverweisen in Publisher. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In Affinity Publisher können Sie nun auch Querverweise zwischen Dokumenten erstellen – zum Beispiel „Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24“.

In Desktop-Apps verwalten Sie die Querverweise über das Panel „Querverweise“ (Fenster > Verweise > Querverweise). Um dieses Feature auf einem iPad zu nutzen, drücken Sie auf der rechten Symbolleiste das Symbol mit dem Auslassungszeichen (drei Punkte) und wählen die Option für Querverweise aus.

Um einen Querverweis einzufügen, platzieren Sie eine Einfügemarke in einem Textobjekt und klicken dann rechts unten in dem Panel auf die Option „Querverweis einfügen“ (das per Kreis markierte Plus-Symbol). Querverweise lassen sich auch bei der Bearbeitung von Texten über das per Rechtsklick geöffnete Kontextmenü einfügen. Gehen Sie in dem nun geöffneten Dialogfeld wie folgt vor:

  • Wählen Sie das Ziel für den Querverweis aus. Sie können hierfür einen bestehenden Anker, einen bestehenden Absatz oder eine bestehende Indexmarke verwenden.
  • Legen Sie den Text fest, der von dem Querverweis angezeigt werden soll.
  • Optional können Sie noch eine Formatierung festlegen und die Länge des zitierten Texts in Feldern einschränken, die Sie in den Querverweistext einfügen.

Auswählen eines Ziels

Oben in dem Dialogfeld legen Sie das Ziel fest. Wählen Sie den Zieltyp aus (Anker, Absatz oder Indexmarke) und dann das gewünschte Ziel in der darunter eingeblendeten Liste.

Sind hier zu viele Ziele aufgeführt, beschränken Sie mit den Optionen für Textfilter und Stilfilter die Anzeige auf einen bestimmten Inhalt und/oder Absatzstil.

Festlegen des vom Querverweis angezeigten Texts

Mit der Text-Option legen sie fest, was Ihr Querverweis anzeigt. Dies kann zum Beispiel einfach nur ein Attribut des Ziels sein, wie etwa seine Seitenzahl oder ein Textzitat, Sie können aber auch einen kompletten Ausdruck in das Feld eingeben, wie „Weitere Informationen finden Sie unter „Frühblühern“ auf Seite 264“.

Klicken Sie in der linken oberen Ecke des Feldes auf den Abwärtspfeil, um ein Attribut des Ziels oder ein gängiges Sonderzeichen einzufügen.

Arbeiten mit Vorgaben

Sie können Ausdrücke als Vorgaben speichern und dann in all Ihren Dokumenten verwenden. Mit Vorgaben stellen Sie außerdem sicher, dass Querverweise den Stilrichtlinien Ihrer Publikation folgen.

Beim dem Export als PDF-Datei werden Felder in Querverweisen automatisch per Hyperlink mit ihren Zielen verknüpft.

Beschränken von Textzitaten

Der Zeichenstil und andere Formatierungsoptionen im unteren Teil des Dialogfelds werden verfügbar, wenn Sie eine Einfügemarke direkt vor oder nach einem Feld platzieren oder eine Textauswahl ein Feld enthält. Ist mehr als ein Feld ausgewählt, beeinflussen die Formatierungsoptionen nur das erste Feld.

Die Felder „Seitenzahl“, „Über/Unter“ sowie „Listennummer“ und „Notennummer“ zeigen das entsprechende Attribut des Ziels in voller Länge an. Alle anderen Felder zeigen Texte an, die mitunter etwas lang werden, wie etwa einen ganzen Absatz. Mit der Option „Angezeigte Länge begrenzen“ beschränken Sie diese Anzeige auf ein vernünftiges Maß.

Sie können zitierten Text auf eine bestimmte Wortanzahl begrenzen oder auch bis zur ersten Instanz eines „Endzeichens“. Die App verwendet dann die Begrenzung, deren Bedingung zuerst erfüllt ist. Bei der Anzeige längenbeschränkter Texte lässt sich wahlweise auch das Endzeichen oder ein Auslassungszeichen einblenden.

Weitere Infos zum Panel „Querverweise“

Wenn Sie einen Querverweis in einen Absatz einfügen, erstellt Affinity Publisher einen Anker am Anfang des Absatzes und verwendet diesen als Ziel. Der Name dieses Ankers lässt sich über das Panel „Anker“ ändern.

Mit der Option „Quelllayoutseite“ beschränken Sie den Umfang der im Panel angezeigten Querverweise – zum Beispiel nur auf die aktuelle oder eine ganz bestimmte Layoutseite.

Platzieren Sie eine Einfügemarke an einem Querverweis oder Ziel im Dokumenttext, können Sie mit den Optionen unten im Panel sofort in der Dokumentansicht zu dem entsprechenden Gegenstück springen.

Manche Änderungen an Ihrem Dokument können dazu führen, dass die Werte in den Querverweisen nicht länger aktuell sind. Dieses Problem tritt zum Beispiel auf, wenn Sie die Paginierung, Sektionsnamen oder Absatztexte von Zielen ändern. Über die Optionen unten im Panel können Sie die Querverweise einzeln oder auch alle gleichzeitig aktualisieren.

„Effekte ausblenden“ und „Graustufen“ als Optionen für Ansichtsmodi in Publisher und Designer. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In Affinity Designer und Affinity Publisher können Sie nun alle Ebeneneffekte in der Ansicht ausblenden oder auch zu einer Graustufendarstellung wechseln. Gerade bei komplexen Dokumenten mit Tausenden von Ebenen und Effekten ist das Ausblenden der Effekte extrem praktisch, da Sie so die App deutlich entlasten und schneller arbeiten können.

Die Graustufenansicht ist ideal, wenn Sie schnell und einfach den Kontrast und Dynamikumfang Ihrer Designs beurteilen möchten.

Bei Desktop-Apps finden Sie diese neuen Optionen unter „Ansichtsmodus“ und auf dem iPad schalten Sie die Optionen über die Symbole neben den Ansichtsmodi im Navigator ein und aus.

In Desktop-Versionen können Sie diese Optionen auch als Symbol in die Symbolleiste integrieren und von dort mit einem Klick ein- und ausschalten. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf die Hauptsymbolleiste, wählen Sie die Option „Symbolleiste anpassen“ aus und ziehen Sie die Symbole an die gewünschten Positionen.

Ändern der Hilfslinienfarbe. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Die Farbe von Hilfslinien lässt sich nun in dem Dialogfeld für die Positionierung der Hilfslinien festlegen. In Desktop-Versionen öffnen Sie hierzu das Konfigurationsfenster für Hilfslinien (Ansicht > Hilfslinien oder per Doppelklick auf eine Hilfslinie). Die Farboption befindet sich links unten in dem Dialogfeld.

Auf dem iPad legen Sie die Farbe über den Ring oben im Panel „Hilfslinien“ fest. Das Panel öffnen Sie über das Menü „Ansicht“ oder per Doppeltipp auf eine Hilfslinie.

Langes Drücken auf Werkzeugkürzel. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Halten Sie ein Tastenkürzel für ein Werkzeug, wird das Werkzeug nur so lange aktiviert, bis Sie die Kürzeltaste wieder loslassen. Sie kehren dann automatisch zu dem zuvor benutzten Werkzeug zurück. Ein Beispiel: Sie arbeiten mit dem Zeichenstift, halten V, um das Werkzeug „Verschieben“ zu aktivieren, verschieben Ihre Kurve und lassen die V-Taste wieder los. Die App aktiviert nun sofort wieder den Zeichenstift. Praktisch ist diese Funktion auch bei der Arbeit mit dem Pinsel. Sie halten einfach E, um den Radierer zu aktivieren, nehmen die gewünschte Korrektur vor und lassen dann die E-Taste los, um weiter mit dem Pinsel zu arbeiten.

Selbst definierte Datumsformate in Publisher. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Sie können Datumsfelder nun flexibel formatieren. Führen Sie einfach einen Rechtsklick auf das Feld aus bzw. drücken Sie auf einem iPad lange auf das Feld und wählen Sie die Option „Feld bearbeiten“ aus. Sie können nun Formatvorgaben verwenden oder auch selbst ein Format definieren.

Alle verfügbaren Formatierungsoptionen sind in der Dokumentation Ihrer App aufgelistet (Desktop, iPad).

Bilddateien in sämtlichen unterstützten Formaten lassen sich nun über „Datei > Öffnen“ in Publisher öffnen. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Bisher konnten Sie in Publisher über „Datei > Öffnen“ nur Dokumente öffnen. Diese Änderung haben wir auf Wunsch unserer Kunden umgesetzt, damit sich Bilder und andere Grafiken nun direkt in Publisher bearbeiten lassen, wenn Sie bei Ihrem Workflow per StudioLink die Werkzeuge und Features der anderen Affinity-Apps nutzen.

„Suchen und Ersetzen“ in Publisher mit Optionen für Umfang und Anzahl der Ergebnisse. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Im Panel „Suchen und Ersetzen“ von Publisher können Sie den Umfang der Suche auf das Dokument, die aktuelle Layoutseite, den aktuellen Text und die aktuelle Auswahl begrenzen. Die Anzahl der Treffer für eine Suche wird nun eingeblendet, sodass Sie auf einen Blick sehen, wie viele Instanzen Ihre Suchkriterien erfüllen.

Auf dem iPad erreichen Sie die Option für den Umfang über das Zahnradsymbol links neben dem Suchfeld. Die Anzahl der Ergebnisse wird rechts eingeblendet.

Wechseln zu der vorher angezeigten Layoutseite in Publisher. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Affinity Publisher enthält nun eine neue Option, mit der Sie direkt zu der zuvor angezeigten Layoutseite umschalten können. Befinden Sie sich zum Beispiel auf Seite 30 und springen dann zu Seite 400, um etwas zu ändern, wechseln Sie per „Zuvor angezeigte Layoutseite“ im Menü „Dokument“ zurück zu Seite 30. Wählen Sie die Option erneut aus, springen Sie wieder zu Seite 400. Auf diese Weise können Sie also bequem zwischen zwei Seiten umschalten.

Alternativ legen Sie einfach ein Tastenkürzel für diese Funktion fest oder verwenden das neue Symbol der Seitennavigation unten links in der App.

In iPad-Versionen finden Sie diese Option unten im Menü „Ansicht“.

Neue Option „Symbol erstellen“ im Menü „Ebene“ von Designer. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Legen Sie ein Tastenkürzel* für die neue Option „Symbol erstellen“ im Menü „Ebene“ von Affinity Designer fest. In der iPad-Version ist dieses Feature nicht als Menübefehl verfügbar, sondern lässt sich nur per Tastenkürzel aktivieren. Sie finden dieses Feature unter Einstellungen > Tastenkürzel > Befehle.

*Das standardmäßig in der Designer Persona verwendete Tastenkürzel ist Strg + Umschalt + K (Windows) bzw. + Umschalt + K (macOS und iPad).

Zusätzliche Optionen für das Anlegen von Indizes in Publisher. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Das Panel „Index“ enthält nun einige neue Optionen für die Darstellung von Indexeinträgen.

Sie können den Text genau festlegen, der vor einem Querverweis im Index angezeigt wird sowie die folgenden sechs Optionen: Nach Thema, Zwischen Elementen, Zwischen Bereichen, Vor Verweisen, Nach Verweisen und Nach „Siehe (auch)“.

Einfügen von Sonderzeichen.

Gängige Sonderzeichen lassen sich schnell und einfach in Ihre selbst definierten Trennelemente einfügen. In Desktop-Versionen klicken Sie einfach auf den Pfeil links neben der Box. Auf dem iPad tippen Sie auf das Einfügen-Symbol oben links auf der Bildschirmtastatur.

Sonderzeichen lassen sich auch über die entsprechende Funktion Ihres Betriebssystems für die Eingabe von Emoji und Symbolen oder auch durch Kopieren und Einfügen festlegen.

Erstellen von Objekten durch Eingabe von Werten. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Bei allen Form-, Bilderrahmen- und ArtBoard-Werkzeugen können Sie nun per Strg-Klick (Windows) bzw. -Klick (macOS) ein Dialogfeld öffnen, mit dem sich Größe und andere Eigenschaften des zu erstellenden Objekts frei festlegen lassen. Das neue Objekt wird an der angeklickten Stelle erstellt und Sie können in dem Dialogfeld genau vorgeben, ob sich diese Position auf eine bestimmte Ecke, Seite oder den Mittelpunkt des neu erstellten Objekts bezieht.

Jedes Werkzeug speichert automatisch die zuletzt für die jeweilige Form verwendeten Einstellungen.

Einige zusätzliche Anmerkungen zu diesem Feature:

  • Ist das Dialogfeld geöffnet, können Sie die Einstellungen per Klick auf OK, durch Drücken der Eingabetaste oder per Klick auf einen Punkt des Dokuments übernehmen.
  • Um den Vorgang abzubrechen, klicken Sie auf Abbrechen oder drücken die Esc-Taste.
  • Sie können die Werte in diesen Dialogfeldern bequem per Klicken und Ziehen auf den Optionsnamen ändern (hier zum Beispiel auf der Bezeichnung „Breite:“).
  • Alternativ platzieren Sie den Cursor auf einem Wert und drehen das Mausrad, um den Wert zu ändern. Halten Sie dabei die Umschalt- oder Alt-Taste erhöhen/verringern Sie die Änderungsschritte um den Faktor 10.
  • Erstellen Sie eine Form durch Ziehen in Ihrem Dokument, legen Sie gleichzeitig den B- und H-Wert für den nächsten Strg- / -Klick fest.
Verschieben durch Dateneingabe. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Arbeiten Sie mit dem Werkzeug „Verschieben“ oder einem anderen Werkzeug für das Erstellen von Objekten, wie Formen, Bilderrahmen und ArtBoards, öffnen Sie durch Drücken der Eingabetaste ein neues Dialogfeld, mit dem Sie die genaue Distanz festlegen können, um die Sie die aktuelle Auswahl verschieben möchten.

Sie können ebenfalls ein Objekt an der neuen Position duplizieren und festlegen, wie viele Kopien Sie erstellen möchten.

Ändern Sie einen der Werte, wird die Auswirkung direkt per Vorschau in Echtzeit angezeigt. Der Vorgang lässt sich jederzeit mit der Schaltfläche Abbrechen oder der Esc-Taste abbrechen. Um die Eingabe zu übernehmen, verwenden Sie die Schaltfläche OK, die Eingabetaste oder klicken auf einen Punkt außerhalb des Dialogfelds.

Die App merkt sich die Einstellungen in diesem Dialogfeld und trägt sie automatisch ein, wenn Sie das Dialogfeld das nächste Mal öffnen. So können Sie mehrere Objekte nacheinander um dieselbe Distanz verschieben – ideal, wenn die Elemente auf verschiedenen Layoutseiten oder ArtBoards liegen oder eine Mehrfachauswahl der Elemente zu kompliziert ist. Mit der Schaltfläche Zurücksetzen stellen Sie alle Werte in den Dialogfeldern wieder auf Null.

Sie können Werte sowohl manuell eintippen als auch durch Klicken und Ziehen auf den Bezeichnungen ändern. Alternativ platzieren Sie den Mauscursor auf einem der Eingabefelder und drehen das Mausrad.

Rotation

Mit dieser Funktion können Sie auch die Rotation von Elementen ändern. So lassen sich Objekte zum Beispiel um eine ganz bestimmte Gradzahl drehen. In Kombination mit Duplizieren können Sie außerdem schnell und einfach verschiedene geometrische Muster erzeugen.

Tipp: Experimentieren Sie einfach mit verschiedenen Werten für die Rotation und die Distanzschritte bei Duplikationen.

„Knoten löschen“ ist jetzt auch in dem per Rechtsklick geöffneten Kontextmenü verfügbar. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Das bei der Arbeit mit dem Knotenwerkzeug per Rechtsklick verfügbare Kontextmenü enthält nun auch eine Option für das Löschen des Knotens. Arbeiten Sie mit dem Zeichenstift, öffnen Sie dieses Kontextmenü mit der - / ctrl-Taste. In diesem Menü sind beide Löschmethoden (Standard und „An Kurve anpassen“) verfügbar. Die Option „An Kurve anpassen“ entspricht Alt/ + Entf.

Neue Option „Alles auf aktueller Ebene auswählen“. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Die neue Option „Alles auf aktueller Ebene auswählen“ im Menü „Auswählen“ lässt sich nun standardmäßig über das Tastenkürzel Umschalt + Strg + A (auf Windows-PCs) bzw. Umschalt + + A (unter macOS) aktivieren.

Viele unsere Kunden hatten sich diese schnelle Alternative zu der herkömmlichen Methode gewünscht – dem Deaktivieren von „Alle Ebenen bearbeiten“ im Panel „Ebenen“ gefolgt von „Alles markieren“. Diese neue Methode ist zum Beispiel sehr praktisch, wenn Sie alles auf einem ArtBoard auswählen möchten. Sie klicken nun einfach auf die Bezeichnung des ArtBoards und drücken Umschalt + Strg / + A.

Rastervorgaben und Favoritenschriften werden nun zwischen den Apps auf demselben Gerät synchronisiert. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Wir haben auf Wunsch unserer Kunden noch ein paar Einstellungen für die Synchronisierung zwischen Apps auf demselben Gerät freigeschaltet:

  • Favoritenschriften: Alle Schriften, die Sie als Favorit (Herzsymbol in der Schriftenliste) markieren, werden nun in allen Apps in Ihrer Favoritenliste anzeigt.
  • Rastervorgaben: Alle von Ihnen selbst gespeicherten Rastervorgaben werden synchronisiert.
Die Felder der Datenzusammenführung in Publisher unterstützen nun auch URLs, Speicherpositionen von Dateien, E-Mail-Adressen und Anker. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Sie können jetzt URLs, Speicherpositionen von Dateien, E-Mail-Adressen sowie Anker in dem Datensatz Ihrer Datenzusammenführung verwenden und mit diesen Feldern aktive Links in dem zusammengeführten Dokument erstellen.

Anschließend konfigurieren Sie das Layout für die Datenzusammenführung mit diesen Feldern und wählen dann das Feld <Twitter Handle> oder die Option „Hyperlink einfügen“ aus. Fügen Sie einen Hyperlink in das Dokument für eine Datenzusammenführung ein, können Sie mit einer weiteren Option die URL aus einem Datenzusammenführungsfeld auslesen. Wählen Sie einfach mit dem Einblendmenü das Feld aus, dessen URL Sie verwenden möchten.

Dies ist auch mit dem Linktyp für E-Mail-Adressen möglich. Legen Sie einfach das Feld <E-Mail-Adresse> fest. Erstellen Sie anschließend das zusammengeführte Dokumente, werden die Hyperlinks dynamisch für den jeweiligen Eintrag erstellt.

Anker

Wählen Sie die Verknüpfung eines Feldes für die Datenzusammenführung mit einem Anker in Ihrem Dokument aus oder erstellen Sie Anker aus Ihren Daten. So können Sie verschiedene Datensätze miteinander verknüpfen.

App-Einstellung für die Genauigkeit von Dezimalstellen in iPad-Versionen. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Über die Einstellung aller iPad-Versionen können Sie die Anzahl der Dezimalstellen für verschiedene Einheitstypen festlegen. Bisher war dies nur in Desktop-Versionen möglich. Diese Einstellungen greifen in allen Bereichen der App-Oberfläche. Stellen sie zum Beispiel „mm“ auf drei Dezimalstellen, werde im Panel „Transformieren“ sowie bei allen Steuerelementen Millimetermaße auf drei Dezimalstellen angegeben. Diese Änderung ist ebenfalls sichtbar, wenn Sie Werte in einem Feld mit dem durch einfaches Antippen aktivierten Rechner ändern.

Neue App-Einstellung „Auswahl nach dem Löschen behalten“ für iPad-Versionen. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Für alle iPad-Versionen können Sie nun eine App-Einstellung festlegen, dass eine Auswahl nach dem Löschen erhalten bleibt. Diese Option, die bereits in den Desktop-Versionen enthalten war, bestimmt, ob das nächste Objekt in Ihrem Ebenenstapel automatisch ausgewählt wird, wenn Sie ein Objekt löschen.

2.1

Kostenloses Update – Mai 2023

Unser erste großes Update für Version 2 enthält viele Erweiterungen für Hilfslinien, Ebenen, Assets, Verzerrungen, Konturen, Text und Pinsel sowie einige brandneue Features – zum Beispiel das Werkzeug „Vektorfüllung“ in Affinity Designer und Kolumnentitel in Affinity Publisher. Ausführliche Infos zu diesen und den Hunderten zusätzlicher Erweiterungen für alle Apps und Plattformen finden Sie nachfolgend.

Ausgeglichene Strichlinienmuster. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Strichlinien lassen sich jetzt als „ausgeglichen“ formatieren. Ihr Strichmuster wird damit automatisch zwischen Spitzen einer Kurve passend skaliert. So erzielen Sie an Ecken einer Box oder dem Start und Endpunkt eines Strichs gefälligere Ergebnisse. Über das neue Symbol im Panel „Kontur“ lässt sich die Option für das Ausgleichen der Strichlinien bequem ein- und ausschalten.

Das Werkzeug „Vektorbereich füllen“. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Mit diesem neuen Werkzeug füllen Sie bequem Flächen in nur einem Klick, die durch sich schneidende Formen oder Kurven gebildet werden. Dies ähnelt zwar dem Füllen mit dem auf Pixel basierenden Füllungswerkzeug, die Füllung selbst enthält aber Vektordaten.

So arbeiten Sie mit dem Werkzeug:

  1. Wählen Sie alle Elemente aus, die das Werkzeug berücksichtigen soll.
  2. Aktivieren Sie das Werkzeug „Vektorbereich füllen“ . Das Werkzeug analysiert nun Ihre Auswahl und bestimmt alle füllbaren Flächen.
  3. Wählen Sie die gewünschte Farbe für die Füllung im Panel „Farbe“ oder „Farbfelder“ aus.
  4. Klicken Sie auf eine der verfügbaren Flächen, um sie mit der ausgewählten Farbe zu füllen.

Ein weiterer Pluspunkt dieses Werkzeugs ist, dass sich damit auch ganz einfach Bitmapfüllungen als Textur erstellen lassen – und das mit nur einem Klick auf ein Asset oder ein Stockfoto. Mit den Optionen der Kontextleiste können Sie eine Texturfüllung auch als Schicht über eine Farbfüllung legen.

Noch ein paar Tipps zu diesem Werkzeug:

  • Haben Sie noch keine Objekte ausgewählt, können Sie mit dem Werkzeug jede bestehende geschlossene Form füllen. So lassen sich Objekte schnell umfärben, ohne sie vorher auszuwählen.
  • Möchten Sie bei der Arbeit mit dem Werkzeug Ihre Auswahl ändern, halten Sie die cmd-Taste (macOS / iPad) oder die Strg-Taste (Windows) und klicken auf andere Objekte oder ziehen einen Auswahlrahmen um sie herum.
  • Damit eine Fläche als Füllungskandidat infrage kommt, müssen sich die Kurven in Ihrer Auswahl vollständig schneiden. Eventuell sollten Sie also ihre Konturen erweitern, um die Lücken zwischen Pfaden zu füllen, bevor Sie das Werkzeug benutzen.

Bei der Arbeit mit diesem Werkzeug steht Ihnen eine Fülle an Optionen zur Verfügung. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in diesem Tutorial.

Kolumnentitel Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Kolumnentitel sind ideal, wenn Sie schnell und einfach den aktuellen Titel eines Kapitels, Artikels usw. in der Kopf- oder Fußzeile Ihrer Dokumentseiten einblenden möchten. Die App kopiert hierfür einen Text, der mit einem bestimmten Absatz- oder Zeichenstil auf einer Seite formatiert ist, in ein spezielles Feld für den Kolumnentitel.

Ein Beispiel: Sie verwenden in Ihrer Datei den Absatzstil „Überschrift 1“ für die Titel der verschiedenen Dokumentsektionen. Sie könnten nun ein Feld für den Kolumnentitel oben auf jeder Seite platzieren (für gewöhnlich, indem Sie dieses Feld auf der Master-Seite anordnen) und das Feld zeigt dann automatisch den Namen Ihrer Dokumentsektion an. Sobald Sie den Namen ändern, wird der Kolumnentitel dynamisch angepasst.

Wirklich praktisch an diesem Element ist, dass sich dieser Kolumnentitel automatisch von der vorangehenden Seite fortsetzt, wenn Sie keinen weiteren Sektionsnamen auf einer Seite festlegen. Erst wenn die App einen neuen Sektionsnamen findet, ändert sich auch der Kolumnentitel (siehe folgende Abbildung):

In der Desktop-Version können Sie den Kolumnentitel bequem über das per Rechtsklick geöffnete Kontextmenü einfügen:

In der iPad-Version finden Sie ihn in der Liste der Felder auf der erweiterten Tastatur:

Um die Einstellungen für das Feld zu ändern (zum Beispiel auf welchem Textstil er basiert oder auf der ersten oder letzten Instanz dieses Stils) führen Sie einfach einen Rechtsklick auf „Feld bearbeiten“ aus oder drücken in der iPad-Version lange auf „Bearbeiten“.

Ausführliche Informationen zu Kolumnentiteln finden Sie in unserem kompletten Tutorial.

Ein-/Ausblenden von Sonderzeichen. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In Affinity Designer und Affinity Photo können Sie nun Sonderzeichen einblenden und so die unsichtbaren Marker Ihres Dokuments überprüfen, wie etwa Absatzwechsel, Leerzeichen, Tabulatoren, Zeilenwechsel und so weiter. In Desktop-Versionen finden Sie diese Option im Menü „Text“ und in iPad-Versionen im Menü „Ansicht“.

In Affinity Publisher war dies bereits möglich und auf vielfachen Wunsch unserer Kunden ab heute dann auch in Affinity Designer und Affinity Photo!

Ein-/Ausschalten der automatischen Auswahl plus noch mehr Auswahloptionen. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In allen Affinity-Apps lässt sich die Funktion „Automatisch auswählen“ durch Klicken mit dem Werkzeug „Verschieben“ nun deaktivieren. Bisher war dies nur in Affinity Photo möglich. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie nicht versehentlich ein anderes Objekt auswählen als das, an dem Sie arbeiten. Ist das automatische Auswählen deaktiviert, können Sie auch an jeder Stelle des Dokuments ziehen, um ihre Auswahl zu verschieben, sodass Ihnen der Cursor (oder Ihr Finger auf dem iPad) nicht ständig die Sicht blockiert.

Die Schalteroption für das automatische Auswählen finden Sie in der Kontextleiste des Werkzeugs „Verschieben“. Zusätzlich können Sie bei aktivierter Option „Automatisch auswählen“ über ein Dropdown-Menü genau festlegen, wie das Auswählen erfolgt:

  • Standard: Objekte oder Gruppen werden durch Anklicken ausgewählt.
  • Objekte / Ebenen: Das Werkzeug ignoriert Gruppen und wählt direkt untergeordnete Objekte aus, wenn Sie auf eine Gruppe klicken.
  • Gruppe: Das Werkzeug wählt nur Gruppen aus und ignoriert alle Objekte, die nicht zu einer Gruppe gehören.
  • Unter (nur iPad): Haben Sie mehrere Objekte übereinander „gestapelt“, wechseln Sie mit jedem Antippen einen Schritt weiter in der Z-Reihenfolge des Ebenenstapels, sodass Sie bequem Objekte auswählen können, die unter dem obersten Objekt liegen. Hierzu können Sie ebenfalls die alt- oder Option-Taste halten.
Tastenkürzel für Mischmodi Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad (Tastatur erforderlich)

Mischmodi der aktuellen Ebene(n) oder des aktuellen Pinsels (bei der Arbeit mit dem Malpinsel) lassen sich nun schnell und einfach per Tastenkürzel ändern.

Mit der Kombination Umschalt plus + oder - wechseln Sie zum nächsten/vorangehenden Mischmodus in der Liste. Darüber hinaus können Sie alle Tastenkürzel der Tabelle nutzen, um sofort einen bestimmten Mischmodus auszuwählen. All diese Tastenkürzel lassen sich über die Einstellungen der App ändern. Hier legen Sie auch Kürzel für die Mischmodi fest, die standardmäßig kein Kürzel haben.

Standardmäßig sind folgende Kürzel für Mischmodi festgelegt:

Tastenkürzel für Mischmodi

Mischmodus iPad / macOS Windows
Weiter iPad / macOS: + Windows: Umschalten+
Vorangehendes Element iPad / macOS: - Windows: Umschalten-
Normal iPad / macOS: N Windows: UmschaltenAltN
Abdunkeln iPad / macOS: K Windows: UmschaltenAltK
Multiplizieren iPad / macOS: M Windows: UmschaltenAltM
Farben nachbelichten iPad / macOS: B Windows: UmschaltenAltB
Linear nachbelichten iPad / macOS: A Windows: UmschaltenAltA
Aufhellen iPad / macOS: G Windows: UmschaltenAltG
Negativ multiplizieren iPad / macOS: S Windows: UmschaltenAltS
Farben abwedeln iPad / macOS: D Windows: UmschaltenAltD
Hinzufügen iPad / macOS: W Windows: UmschaltenAltW
Ineinanderkopieren iPad / macOS: O Windows: UmschaltenAltO
Weiches Licht iPad / macOS: F Windows: UmschaltenAltF
Hartes Licht iPad / macOS: H Windows: UmschaltenAltH
Strahlendes Licht iPad / macOS: V Windows: UmschaltenAltV
Lineares Licht iPad / macOS: J Windows: UmschaltenAltJ
Lichtpunkt iPad / macOS: Z Windows: UmschaltenAltZ
Hart mischen iPad / macOS: L Windows: UmschaltenAltL
Differenz iPad / macOS: E Windows: UmschaltenAltE
Ausschluss iPad / macOS: X Windows: UmschaltenAltX
Farbton iPad / macOS: U Windows: UmschaltenAltU
Sättigung iPad / macOS: T Windows: UmschaltenAltT
Farbe iPad / macOS: C Windows: UmschaltenAltC
Luminanz iPad / macOS: Y Windows: UmschaltenAltY
Durch Ziehen mit der Alt-Taste im Panel „Ebenen“ lassen sich Ebenen nun duplizieren. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Haben Sie eine oder mehrere Ebenen im Panel „Ebenen“ ausgewählt, können Sie durch Halten der Alt-Taste (Windows) oder Option-Taste (macOS / iPad) und Ziehen eine Kopie der ausgewählten Ebenen erstellen. Die duplizierten Ebenen werden an der Stelle im Ebenenstapel platziert, zu der Sie ziehen.

Arbeiten Sie mit einem iPad:

Wenn Sie keine Tastatur angeschlossen haben, müssen Sie die Option-Sondertaste () der Befehlssteuerung verwenden.

Alle Erweitern/Reduzieren im Panel „Ebenen“ per Alt-Klick. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In allen Apps können Sie mit der Alt-Taste (Windows) oder Option-Taste (macOS / iPad) über das Symbol „Erweitern“ im Panel „Ebenen“ die Listenansicht aller Gruppen, Ebenen oder verschachtelten Elemente eines übergeordneten Elements in nur einem Schritt erweitern und reduzieren.

Arbeiten Sie mit einem iPad:

Wenn Sie keine Tastatur angeschlossen haben, müssen Sie die Option-Sondertaste () der Befehlssteuerung verwenden.

Erweiterungen für das Zuschnittwerkzeug Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Das Zuschnittwerkzeug in Affinity Photo bietet Ihnen jetzt noch mehr Möglichkeiten:

  • Auf Auswahl zuschneiden: Haben Sie eine Pixelauswahl erstellt, legt das Zuschnittwerkzeug den Schnittrahmen nun so eng wie möglich um die Auswahl.
  • Zoomstufe übernehmen: Nach einem Zuschnitt bleibt die aktuelle Zoomstufe erhalten (anstatt direkt auf „Passend zoomen“ zu springen).
  • Unkompliziertes Zuschneiden auf dasselbe Seitenverhältnis: Das Zuschnittwerkzeug merkt sich die zuletzt global verwendete Einstellung, sodass Sie nun wesentlich einfacher mehrere Bilder auf dasselbe Seitenverhältnis zuschneiden können.
  • Zuschnittrahmen lassen sich durch einfaches Ziehen ihrer Kanten vergrößern und verkleinern. Sie müssen also nicht länger unbedingt einen Griff verschieben.
  • Zurücksetzen des aktuellen Zuschnitts mit Esc.
  • Im uneingeschränkten Modus können Sie durch Halten der Umschalttaste das aktuelle Seitenverhältnis einschränken. Mit der cmd-Taste (Strg-Taste unter Windows) ändern Sie die Größe von der Mitte aus.
Option für das automatische Säubern des Farbmischers. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Mit einer neuen Option in der Kontextleiste lässt sich der Farbmischer automatisch nach jedem Strich säubern.

Erweiterte Möglichkeiten für komplexe Strichlinienmuster. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Mit den Einstellungen für Strichlinienmuster können Sie nun drei Striche und drei Lücken festlegen und so noch komplexere Linien erstellen, wie etwa Linien mit zwei Punkten.

Tipp: In der Desktop-Version können Sie auch die Bezeichnungen für Striche und Lücken ziehen, um ihre Werte anzupassen.

Erweiterungen für Hilfslinien. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Hilfslinien lassen sich jetzt noch einfacher bearbeiten und verwalten:

  1. Verschieben Sie eine Hilfslinie durch Ziehen, wird nun sowohl die Hilfslinienposition relativ zum Ursprung der Lineale angezeigt (wie bisher) als auch die gezogene Distanz von der vorherigen Position der Hilfslinie. So lässt sich eine Hilfslinie zum Beispiel bequem um genau 10 mm verschieben, ohne dass Sie den Ursprung der Lineale neu festlegen müssen.
  2. Halten Sie beim Ziehen einer Hilfslinie die Umschalttaste, wird die Hilfslinie magnetisch an Linealmarkierungen ausgerichtet. Halten Sie die Umschalttaste und gleichzeitig die Alt- / Option-Taste , erfolgt die magnetische Ausrichtung an der gezogenen Distanz (Delta).
  3. Halten Sie die Alt- / Option-Taste , und verschieben dann eine Hilfslinie, erstellen Sie eine Kopie dieser Hilfslinie.
  4. Ziehen Sie eine Hilfslinie von einem der Lineale, werden automatisch alle Hilfslinien eingeblendet (falls sie zuvor ausgeblendet waren).
  5. Per Klick mit der Alt- / Option-Taste auf eine Hilfslinie löschen Sie die Hilfslinie.
  6. Per Doppelklick auf eine Hilfslinie öffnen Sie die Einstellungen für Hilfslinien. Das Dialogfeld zeigt automatisch die Werte der doppelt angeklickten Hilfslinie an.

Arbeiten Sie mit einem iPad:

Wenn Sie keine Tastatur angeschlossen haben, müssen Sie die entsprechenden Sondertasten der Befehlssteuerung verwenden.

Magnetisches Ausrichten der Knoten von Vektorverzerrungen. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Wenn Sie eine Vektorverzerrung in Affinity Designer bearbeiten, lassen sich jetzt alle Knoten Ihres Gitters magnetisch ausrichten (sofern die magnetische Ausrichtung aktiviert ist). Hierbei verwendet die App Ihre allgemeinen Einstellungen für die magnetische Ausrichtung. Wie bei fast allen Vorgängen in Affinity-App können Sie die magnetische Ausrichtung vorübergehen ausschalten, indem Sie Knoten mit gedrückter Alt- / Option-Taste ziehen.

Erweiterungen für das Panel „Pinsel“. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Wir haben viele Wünsche unsere Kunden in das Panel „Pinsel“ integriert:

  • Das Panel „Pinsel“ markiert nun automatisch den aktuellen Rasterpinsel blau. Haben Sie einen Pinsel verändert, wird er rot markiert.
  • Wechseln Sie zu einem anderen Pinselwerkzeug (zum Beispiel zwischen Malpinsel und Radierer), denen verschiedene Pinsel zugewiesen sind, scrollt/wechselt das Panel automatisch zu der entsprechenden Kategorie, um den aktuellen Pinsel einzublenden. Diese Funktion lässt sich aber auch jederzeit über das Burger-Menü des Panels per „Automatisch scrollen“ ausschalten.
  • Haben Sie eine temporäre Eigenschaft für einen Pinsel geändert, können Sie die Pinselvorgabe jetzt mit dieser Einstellung aktualisieren. Hierzu verwenden Sie das Kontextmenü, das Sie in der Desktop-Version per Rechtsklick öffnen bzw. in der iPad-Version durch Wischen nach links.
  • In Affinity Designer lassen sich Vektorpinsel nun auch als Miniaturen anzeigen. Deaktivieren Sie hierzu im Burger-Menü die Option „Als Liste anzeigen“. Bisher war dies nur für Rasterpinsel möglich.

Die Desktop-Versionen bieten Ihnen zusätzlich noch folgende Möglichkeiten:

  • Einblenden der Pinselnamen im Panel (über das Burger-Menü). In den iPad-Versionen war das bereits möglich.
  • Pinsel lassen sich durch Ziehen mit der Alt- / Option-Taste direkt im Panel duplizieren.
Live-Verzerrungen für Rasterbilder in der Pixel Persona. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

(Pixel Persona)

Windows, macOS und iPad

Die Pixel Persona von Affinity Designer enthält nun auch die Live-Filter für Gitterverzerrung und Perspektive aus Affinity Photo. Auf Desktop-Computern finden Sie diesen Filter im Menü „Ebene“ der Pixel Persona und auf dem iPad im Panel „Ebenen“ der Pixel Persona unter dem +-Symbol.

Diese Filter arbeiten vollkommen zerstörungsfrei und sind besonders praktische, wenn Sie Bilder und eingebettete Dokumente passend zu Ihrem Design verformen möchten.

Achtung: Diese Verzerrungen basieren auf Pixeln und rastern daher beim Export jegliche Vektorinhalte, die durch sie verformt werden. Möchten Sie nur Vektorkonturen verformen, sollten Sie die Funktion der Vektorverzerrungsgruppen (ein neues Feature von V2) in der Designer Persona verwenden. Auf diese Weise bleiben alle Vektordaten erhalten.

Umbenennen von ArtBoards per Doppelklick auf ihre Bezeichnung. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Namen von ArtBoards können Sie jetzt schnell und einfach per Doppelklick bzw. Doppeltipp auf den Namen ändern.

Umbenennen von Ebenen per Tastenkürzel und Auswählen von Ebenennamen per Tab-Taste. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

In Desktop- und iPad-Versionen lässt sich der Befehl „Ebene umbenennen“ jetzt auch per Tastenkürzel aktivieren – für Mac per cmd- Umschalt R-Taste und für Windows per Strg Umschalt R-Taste. Diese Standardvorgabe können Sie auch über die Einstellungen anpassen.

Darüber hinaus können Sie in der Mac-Version nach dem Ändern eines Ebenennamens im Panel „Ebenen“ per Tab-Taste bzw. Umschalt- + Tab-Taste zu dem Namen der nächsten/vorangehenden Ebene wechseln. Bisher war dies nur in der Windows-Version möglich.

Export per Stapelverarbeitung als WebP und JPEG XL. Diese Funktion ist in Desktop- und iPad-Versionen verfügbar.

Windows, macOS und iPad

Sowohl WebP als auch JPEG XL lassen sich jetzt als Format für den Export per Stapelverarbeitung in Affinity Photo auswählen.

Option „Alle schließen“ im Menü „Datei“. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Mit einer neuen Option im Menü „Datei“ lassen sich alle aktuell geöffneten Dokumente schließen. Standardmäßig ist hierfür folgendes Tastenkürzel festgelegt:

  • macOS: W
  • Windows: Alt Strg W
Erweitertes Neuordnen im Panel „Assets“. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Unterkategorien im Panel „Assets“ lassen sich nun durch Ziehen und Ablegen neu anordnen. Das Verschieben aufwärts/abwärts über das Burger-Menü der Unterkategorien gibt es natürlich auch noch. Das Burger-Menü enthält aber auch zwei neue Optionen „Alle erweitern“ und „Alle reduzieren“, mit denen Sie schnell alle Unterkategorien im Panel ein- und ausblenden.

Option „Abwärts maskieren“ im Menü „Ebene“. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Die Option „Abwärts maskieren“, bisher nur im per Rechtsklick geöffneten Kontextmenü des Panels „Ebenen“ verfügbar, ist jetzt auch Bestandteil des Menüs „Ebene“. Viele Kunden haben sich diese Möglichkeit gewünscht – speziell, um diese Funktion auch per Tastenkürzel zu steuern.

Das Maß- und Flächenwerkzeug sind jetzt in Affinity Photo und Affinity Publisher verfügbar. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Das Maß- und Flächenwerkzeug, beide für Affinity Designer V2 neu entwickelt, sind jetzt auch in Affinity Photo und Affinity Publisher verfügbar. Standardmäßig sind sie beim ersten Start der App nicht in der Werkzeugpalette enthalten. Sie finden diese Werkzeuge unter „Ansicht > Werkzeuge anpassen“.

Das Platzierungswerkzeug lässt sich jetzt auch in die Werkzeugleiste von Affinity Photo einfügen. Nur verfügbar für desktop.

Windows und macOS

Sie finden das Platzierungswerkzeug in Affinity Photo unter „Ansicht > Werkzeuge anpassen“. Von hier können Sie es einfach in Ihre Werkzeugleiste einfügen und es dann als schnelle Alternative zu dem Menübefehl „Datei > Platzieren“ nutzen.

Optionen für das Zoomwerkzeug in der Kontextleiste der Develop Persona. Nur verfügbar für desktop.

(Develop Persona)

Windows und macOS

Für das Zoomwerkzeug von Affinity Photo sind jetzt über die Kontextleiste die gleichen Optionen in der Develop Persona verfügbar wie in der Photo Persona (Schieber und Dropdown-Menüs für Werte).

Mischmodi und Deckkraft sind jetzt direkt im Panel „Ebenen“ verfügbar. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Auf vielfachen Wunsch unserer Kunden haben wir die Optionen für Mischmodus und Deckkraft aus ihrem „Versteck“ im Mehr-Menü (...) des Panels „Ebenen“ direkt an die Oberkante des Panels geholt. Per Doppeltipp auf die Deckkraft setzen Sie ihren Wert auf 100 % zurück und per Doppeltipp auf den Mischmodus stellen Sie den Modus „Normal“ ein.

Neue Optionen für Ebenen durch Wischen nach links. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Das durch Wischen nach links geöffnete Kontextmenü im Panel „Ebenen“ enthält nun auch folgende Optionen:

  • Schützen / Schutz aufheben.
  • Ebene umbenennen.
  • Montagetyp ändern (falls es sich bei der entsprechenden Ebene um eine Montage handelt).

So können Sie auf diese Optionen viel schneller zugreifen als immer erst das Optionsmenü für Ebenen (...) zu öffnen.

Neues Menü „Bearbeiten“ auf dem iPad. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Wir haben das Menü „Bearbeiten“ der iPad-Version überarbeitet, damit Ihnen hier noch mehr Funktionen zur Verfügung stehen und das Menü sich gerade bei hellen Dokumenthintergründen besser lesen lässt. Die größte Veränderung ist wohl, dass die Symbole für isometrische Optionen (für die Arbeit mit isometrischen Rastern in Affinity Designer) und das gezielte Platzieren aus V1 wieder da sind.

Integration der Fotos-App von iPadOS. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Wenn Sie Ihre Fotos durchsuchen, um ein Bild zu öffnen oder zu platzieren, verwenden alle Apps nun die in iPadOS integrierte Apps „Fotos“ anstatt unseres eigenen Browsers. So finden sich Neueinsteiger in Affinity schneller zurecht und Sie können alle neuen Features der Fotos-App nutzen, die noch in Zukunft verfügbar werden.

„In Dateien anzeigen“ verfügbar für Aktive Dokumente. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Über diese neue Option im Burger-Menü für Aktive Dokumente können Sie jetzt bequem die Quelldateien aller geöffneten Dokumente finden, die Sie zuvor in Dateien gespeichert haben.

Die Stilpipette ist nun in allen Apps verfügbar. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Die Stilpipette, ein Neuzugang der Desktop-Apps in 2.0, ist jetzt auch in den iPad-Versionen verfügbar. Sie finden dieses Werkzeug im Symbolmenü der Farbpipette.

Mit diesem Werkzeug können Sie schnell und einfach den Stil aus jedem Objekt oder Text in Ihrem Dokument auf andere Objekte übertragen.

Ein paar Tipps:

  • In der Kontextleiste sehen Sie direkt, ob aktuell ein Stil in das Werkzeug geladen ist. Möchten Sie das Werkzeug leeren, tippen Sie in der Kontextleiste einfach auf das Symbol Löschen.
  • Ist die Pipette leer, können Sie mit einem Tippen auf ein beliebiges Objekt oder einen Text in Ihrem Dokument einen neuen Stil in die Pipette laden.
  • Alternativ ziehen Sie mit der leeren Pipette einfach auf dem Bildschirm. Es wird nun ähnlich wie bei der Farbpipette eine Lupe eingeblendet, mit der sich der gewünschte Stil präzise auswählen lässt.
  • Haben Sie einen Stil geladen, tippen Sie einfach auf andere Objekte oder markieren Sie durch Ziehen eines Auswahlrahmens, um den Stil auf diese Objekte zu übertragen.
  • Wenden Sie einen Stil auf Text an, reicht ein Antippen für ein einzelnes Wort. Textabschnitte markieren Sie einfach durch Antippen und Ziehen.
  • Möchten Sie schnell einen anderen Stil laden, tippen Sie mit gedrückter Alt- / Option-Taste , um einen Stil aus einem anderen Objekt in die Pipette zu kopieren.
  • Die Kontextleiste der Stilpipette in Desktop-Apps enthält ein spezielles Menü, mit dem Sie genau festlegen, welche Attribute die Stilpipette kopiert.
Neue Tastenkürzel für Tastaturen Nur verfügbar für ipad.

iPad (Tastatur erforderlich)

Auf dem iPad sind jetzt folgende zusätzliche Tastenkürzel verfügbar. Die hier aufgelisteten Kürzel sind nur die Standardeinstellung und lassen sich über die Einstellungen der App ändern.

Tastenkürzel

Funktion Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel
Zoom erhöhen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: +
Zoom verringern Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: -
Auf 100 % zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 1
Auf 200 % zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 2
Auf 400 % zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 3
Auf 800 % zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 4
Auf Tatsächliche Größe zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 8
Passend zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 0
Auf Pixelgröße zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 9
Auf Auswahl zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 0
Auf Breite zoomen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: 0
Hilfslinien einblenden Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: ;
Raster einblenden Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel:
Nächstes auswählen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: ]
Vorangehendes auswählen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: [
Oberes auswählen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: unassigned
Unteres auswählen Standardmäßig festgelegtes Tastenkürzel: unassigned
Öffnen des Schnellmenüs per Doppeltipp mit dem Apple Pencil. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Arbeiten Sie mit dem Apple Pencil, können Sie ihn so konfigurieren, dass ein Doppeltipp das Schnellmenü öffnet. Diese Option finden Sie unter Einstellungen > Pencil > Aktion für Doppeltippen.

Erstellen von Montagen durch langes Drücken auf Geometrieoptionen. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Montagen (zerstörungsfreie Verbindungen mit booleschen Operatoren) lassen sich jetzt schnell und einfach durch langes Drücken auf eine der Geometrieoptionen des Menüs erstellen.

Erweiterte PDF-Importoptionen. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Öffnen Sie ein PDF-Dokument in einer Affinity-App für das iPad, können Sie nun die gleichen erweiterten Optionen festlegen, die auch bei den Desktop-Versionen verfügbar sind. Hierzu gehören zum Beispiel Textgruppierung, DPI-Auflösung und Umwandlung des Farbraums.

Die Funktion „Objekt auswählen“ lässt sich jetzt auch mit Sondertasten steuern. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Die für das Auswählen von Objekten bisher nur in der Desktop-Version verfügbaren Sondertasten funktionieren jetzt auch in der iPad-Version:

  • Umschalt: Fügt das ausgewählte Objekt zu der aktuellen Auswahl hinzu.
  • Option: Subtrahiert das ausgewählte Objekt von der aktuellen Auswahl.
  • Umschalt Option: Wählt die ausgewählten Objekttypen nur innerhalb der aktuellen Auswahl aus.

Für die Arbeit mit diesen Sondertasten können Sie sowohl die Befehlssteuerung als auch eine angeschlossene Tastatur verwenden.

Lineale Nur verfügbar für ipad.

iPad

Lineale sind jetzt auf dem iPad verfügbar! Sie können diese Elemente über den Menüpunkt Ansicht > Vorschaumodus ein-/ausblenden. Diese neuen Lineale bieten alle Funktionen ihrer Geschwister aus den Desktop-Versionen – inklusive:

  • Schnelles Hinzufügen von horizontalen und vertikalen Hilfslinien durch simples Ziehen von dem entsprechende Lineal.
  • Verschieben des Ursprungs der Lineale/Layoutseite durch Ziehen. Hierzu ziehen Sie den Kreuzungspunkt der Lineale in der linken oberen Ecke. So können Sie den Punkt magnetisch an Objekten, Hilfslinien, dem Raster usw. ausrichten – je nach Ihren aktuellen Einstellungen für die magnetische Ausrichtung. Der Ursprung lässt sich per Doppeltipp auf diese Stelle auch wieder zurücksetzen.
  • Alle Erweiterungen für Hilfslinien sind auch auf dem iPad verfügbar, wie etwa Duplizieren per Ziehen mit der Alt- / Option-Taste , Löschen per Antippen mit der Alt- / Option-Taste und so weiter.
Zurücksetzen der Leinwandrotation im Panel „Navigator“ per Doppeltipp. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Ein Doppeltipp auf den Wert für die Leinwandrotation im Panel „Navigator“ setzt die Rotation jetzt auf Null Grad zurück. Zusätzlich zu den Symbolen für verschiedene Zoomstufen können Sie jetzt per Doppeltipp auf den Zoomwert die Zoomstufe auf 100 % zurücksetzen.

Antippen der Miniatur einer Verzerrungsgruppe aktiviert nun das Knotenwerkzeug. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Tippen Sie in der iPad-Version im Panel „Ebenen“ auf die Miniatur einer Verzerrungsgruppe, wird jetzt wie in der Desktop-Version automatisch das Knotenwerkzeug aktiviert, sodass Sie die Verzerrung direkt bearbeiten können.

Ausblenden des Typensymbols für Ebenen. Nur verfügbar für ipad.

iPad

Auf dem iPad können Sie jetzt das Symbol des Ebenentyps (Pixel, Bild, Kurve usw.) ausblenden. Sie finden diese Option namens „Objekttyp einblenden“ im Burger-Menü des Panels „Ebenen“.

Internet Explorer wird nicht länger unterstützt. Aktualisieren Sie bitte Ihren Browser, um diese Webseite optimal zu nutzen. Weitere Infos.